Startseite > Immobilienrecht > Vermieten an Touristen II

Vermieten an Touristen II

Die Ferienimmobilie zu vermieten ist der Wunsch vieler Immobilieneigentümer auf Mallorca. Seit 2012 ist dies im Prinzip auch legal möglich. Das neue Tourismusgesetz hat den Weg der Vermietung von Ferienimmobilien im touristischen Bereich geebnet. Seit Veröffentlichung des Gesetzes wurde die Verwaltung daher auch von Anträgen williger Vermieter förmlich überrannt, auch wenn die Verwaltungsvorschriften zur Umsetzung des Gesetzes noch gar nicht existieren. Dieser Umstand birgt für den Antragsteller das kleine aber nicht unwichtigen Detail, das er oder sie zwar bei Antrag auf Erteilung der Genehmigung zur Vermietung an Touristen bestätigt, dass die Immobilie und die Vermietung allen Rechtsvorschriften entspricht, diese Vorschriften aber noch gar nicht detailliert existieren. Aus diesem Grund wird der Antragsteller im Zuges des fortschreitenden Ausbaus der Verwaltungsvorschriften auch stets mit neuen Auflagen konfrontiert, zu deren Erfüllung er sich aber bereits bei Antragstellung durch seine Zusicherung der Legalität der Ferienimmobilie verpflichtet hat.

Nunmehr hat die Verwaltung zur Ausgestaltung der Vorschriften des Toruismusgesetzes einen Qualitätsplan veröffentlicht an dem sich alle Immobilien im Tourismussektor messen lassen müssen. Sollten Sie also an die Ferienvermietung denken müssen Sie sich fragen:

1. Existieren in Ihrer Immobilie Richtlinien für die Behandlung von Beschwerden und Reklamationen?

2. Existiert ein System, welches den Kunden anregt Beschwerden und/oder Anregung abzugeben?

3. Haben Sie eine Fragebogen zur Zufriedenheit des Kunden?

4. Haben Sie Vorkehrungen zu Fundsachen?

5. Existiert ein Reinigungsplan?

6. Sind die Reinigungsmittel ordentlich verstaut?

7. Existiert ein adäquater Ort an dem die Reinigungsausstattung verwahrt wird?

8. Existiert ein Wartungsplan?

9. Existiert Ausstattung für die Umsetzung einer korrekten Mülltrennung durch den Kunden?

10. Existiert ein informativer Aushang über den verantwortungsbewussten Wasser- und Energieverbrauch?

11. Existiert eine Bestandsliste der Ausstattung in der Unterkunft?

12. Existiert ein Serviceadressbuch zur Information des Kunden?

13. Stellen Sie eine Liste mit wichtigen Adressen und Informationen für den Kunden bereit?

Wie immer empfiehlt es sich einen Fachmann zu konsultieren sollte die Immobilie dem Qualitätsplan nicht entsprechen. Wie gesagt, mit dem Antrag auf die Vermietergenehmigung versichern Sie pauschal, dass Ihre Immobilie „allen Vorschriften“ entspricht.

Matthias Jahnel, LL.M. · Rechtsanwalt & Abogado
C/Can Arboç, n° 1 – bajos · 07002 Palma de Mallorca
Email: info@lexjahnel.com · Web: http://www.lexjahnel.de

Advertisements
Kategorien:Immobilienrecht
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: