Startseite > Kurznachrichten, Wohnen, Zuzug & Wegzug > zahlen Sie zuviel für Ihre Energie?

zahlen Sie zuviel für Ihre Energie?

Sie haben eine Immobilie gekauft oder Langzeit gemietet und wundern sich stets über die hohen Stromkosten in Spanien? Wenn dies so ist, dann sollten Sie einmal Ihre Stromabrechnung genauer ansehen. Es kann sein, das Sie den teuren „TUR – Tarif“ zahlen.

Bereits vor Jahren hat Spanien auf Druck der EU seinen Strommarkt privaten Anbietern geöffnet. Seit dieser Zeit gibt es grundlegend zwei Tarifmodelle:

1. die von der Regierung festgesetzten Strompreise, den sogenannten TUR (Tarifa de Ultimo Recurso), und
2. die auf dem Markt frei zugänglichen Stromtarife.

Bei Öffnung des Marktes wurden zunächst alle bestehenden Stromlieferverträge in den TUR Tarif übernommen. Man hatte gehofft, dass sich die Abnehmer schnell ihren eigenen Stromanbieter suchen würden und vom TUR Tarif in den freien Markt wechseln würden. Wie üblich interessierten sich jedoch viele Spanier nicht für die neue Freiheit und ignorierten oder misstrauten schlicht dem Angebot zum Wechsel zum freien Anbieter. Auch der Werbekampf der Stromgiganten um die potentiellen Kunden verpuffte wirkungslos.

So blieb Nichts anderes übrig, als den verunsicherten Stromkunden durch die Regierung per Dekret zu ihrem Glück zu verhelfen. Alle diejenigen die einen Stromanschluss über 10KW hatten, zahlten nach einer Übergangszeit einen 20% Zuschlag auf ihre Stromverbrauch, wenn sie nicht freiwillig zu einem privaten Anbieter gewechselt hatten. Zwingen, einen bestehenden Vertrag zu kündigen, konnte man ja schließlich niemanden. Bei einem entsprechenden Verbrauch (Klimaanlage warm / kalt) war das Verweilen unter dem regulierten TUR Tarif der Regierung nun jedoch zu teuer.

Erneut wurde nach der Zwangsverordnung zum Anbieterwechsel eine Werbekampagne losgetreten, die vielerorts bei den ausländischen Immobilienbesitzern nicht ankam. Zumeist waren sie schlicht nicht erreichbar oder verstanden die auf (natürlich) Mallorquin gedruckten Flyer im Postkasten einfach nicht.

Vor ein paar Tagen wurde ich durch einen Mandaten wieder einmal auf die hohen Stromkosten für seine Immobilie angesprochen. Ein Blick auf die Stromrechnung offenbarte, dass er immer noch den TUR Tarif nebst 20% Zuschlag zahlte. Ein kurzer Anruf beim Stromanbieter genügte um ihm diese unnötigen Kosten abzunehmen. So wurden nicht nur der 20% Zuschlag erlassen, sondern auch ein Rabatt von 10% auf den Stromverbrauch bis Mai 2014 und nochmalige 20% auf den Stromverbrauch zwischen Mai 2014 und Mai 2015 eingeräumt. Die Stromrechnung fällt nun also um satte 40%(!). Dem Markt sei Dank.

Es kann sich also lohnen seinen Stromtarif zu prüfen. Sollten Sie nicht sicher sein ob Sie den Zuschlag zahlen beachten Sie bitte das nächste Bild zur Erklärung:

.Energierechnung

Zweifler behaupten immer gerne, dass der festgelegte „TUR Tarif“ der Regierung eine Sicherheit für die Verbraucher darstellt, da dieser ja „reguliert“ sei. Leider wird aber gerne vergessen, dass die Regierung die Tarife in den letzten Jahren pro Jahr um mehr als 20% nach oben geschraubt hat. Sicher ist also nur eins: die Preise werden unter dem TUR (reguliert) weiter steigen.

Matthias Jahnel, LL.M. · Rechtsanwalt & Abogado
C/Can Arboç, n° 1 – bajos · 07002 Palma de Mallorca
Email: info@lexjahnel.com · Web: http://www.lexjahnel.de

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: